top
Warenkorb

Warenkorb

Kantonaler Bienenzüchterverein Schaffhausen • Gellerstrasse 51 • 8222 Beringen
T: 052 643 40 33 • F: Theorielokal - Lehrbienenstand, Charlottenfels Neuhausen E-Mail

Kantonaler Bienenzüchterverein Schaffhausen

Aktuelle Situation Corona - Bienen Schweiz,  alle Veranstaltungen unseres Vereins sind wieder möglich
 

Vereinsausfug vom 14. August in den Süden unseres Kantons

Bei schönstem Wetter versammelten wir uns bei der Kirche Buchberg, ein erster Blick in die wunderbare Landschaft versetzte uns in Ferienstimmung. Mit dem Sammeltaxi gings nach Eglisau, wo uns ein Ausflugsschiff erwartete. Bei Kaffe und Gipfeli genossen wir die Fahrt Rheinaufwärts. Reberge, Wiesen und Wälder glitten an uns vorbei, dann die Einmündung der Töss und schon bald tauchten Rüdlingen und Buchberg auf. Am Schiffsteg in Rüdlingen erwarteten uns zwei Pferdefuhrwerke, eines war sogar dreispännig, das hat sich beim Aufstieg nach Buchberg bewährt. In Buchberg angekommen, zeigte uns die Rundfahrt, wie gross das Dorf mit seinem historischen Kern und den fantastisch gelegenen Einfamiliehäusern ist. Wer möchte hier nicht wohnen. Schön glegene und auf sauberst herausgeputzte Bienenhäuser wurden ausfindig gemacht. Weiter ging die Fahrt zum Murkathof, wo uns ein köstlicher Apero im Weinkeller der Familie Siegrist erwartete. Ein kurzer Spaziergang führte uns zu Feuerstelle, zusammen mit dem feinen Mittagessen wurde der spritzige "Buchberger" genossen. Ein reichhaltiges Dessertangebot zog das Essen bis weit in den Mittag hinein. Nach der langen Corona Pause waren die Fachgespräche rund um die Bienen, so unterhaltsam, dass die Zeit wie im Flug verging.

Wir danken unseren Organisatoren Max Fehr und Bernhard Bächi recht herzlich für diesen wunderbaren Tag der Geselligkeit.

 

Massenwechsel im Bienenvolk

Die Bienenvölker bereiten sich auf den nächsten Winter vor. Das heisst, die Bienenmenge und die Aktivitäten werden auf das Nötigste reduziert. Da die Schwarmzeit und die natürliche Vermehrung vorbei sind, werden nicht mehr benötigte Drohnen vor die Behausung verfrachtet. Jene Bienen, die nun auf die Welt kommen, werden sich nicht mehr überarbeiten, sie versuchen nun möglichst spahrsam und gesund über den Winter kommen. Am Ausgang des Winters müssen sie über genügend Kraftreserve und Gesundheit verfügen, um die erste Brut aufzuziehen. Der Imker beobachtet nun seine Bienen sehr gut und bereitet mit Fütterung und Massnahmen gegen die Varroamilbe, eine gute Basis für ein langes Winterbienenleben. Einzelne Imker, haben durch Ihre gute Beobachtungsgabe herausgefunden, dass im Bienenvolk Abwehrkräfte gegen die Milbe vorhanden sind. Das möchte nun auch der Bienengesundheitsdienst unterstützen. Die Behandlung sollte nach Möglichkeit, der Schadschwelle angepasst werden. Dass heisst, es ist nun definitiv wichtig, vor jeder Behandlung die Milbenbelastung zu zählen. Völker, die durch Schwärmen oder andere Gründe einen Brutunterbruch gemacht haben, sind selten stark belastet. Dieses Jahr herrschen für Bienen und Imker ganz schwierige Bedingungen, das heisst viel Aufwand und wenig Ertrag. Wer sich nun Mühe gibt,  seine Bienen beobachtet und pflegt, kann sicher sein, dass es im nächsten Jahr wieder Honig zu ernten gibt.

 

Accessoires
Bracelets
Facebook Package
Twitter Package
Gesamt Package
Clothing
Hats
de
de
8
20
4
33