I. Name und Zweck

Art. 1

Name

Unter dem Namen Kantonaler Bienenzüchterverein Schaffhausen (im nach­folgenden ,,Verein” genannt) besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff des Schweizerischen Zivilgesetzbuches (ZGB).
   
 

Art. 2

Zweck Der Verein bezweckt die Förderung der Bienenzucht und die Wahrung der materiellen und ideellen Interessen der Bienenzüchter.
Dies wird erreicht durch:
a) Organisation und Durchführung von wenigstens 3 Versammlungen
(Monatsversammlungen) mit vornehmlich fachspezifischen Themen
b)Veranstaltung von Fachkursen, Vorträgen, Standbesuchen, Be­ratungen und
praktischen Übungen
c)Förderung des Beratungs- und Zuchtwesens
d)Unterhalt eines Lehrbienenstandes
e)Förderung der vom Verein anerkannten Belegstellen im Vereinsgebiet
f)Durchführung der Honigprüfung nach den Bestimmungen des Vereins
deutschschweizerischer und rätoromanischer Bienenfreunde (VDRB)
g)Erhaltung und Vermehrung von Bienenweiden
h)Information der Öffentlichkeit
i) spezielle Aufgaben im Interesse der Bienenzucht
   
   
 

II. Mitgliedschaft

Art. 3

Mitgliedschaft
nach aussen
Der Verein ist Mitglied des Vereins deutschschweizerischer und rätoromanischer Bienenfreunde (VDRB). Die Statuten dieses Verbandes sind für den Verein und seine Mitglieder verbindlich. Der Verein kann weiteren interessenverwandten Verbänden beitreten.
 

Art. 4

Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus Jung-, Aktiv-, Passiv-, Ehren- und Freimitgliedern. Jungmitglieder sind Vereinsangehörige bis zum vollendeten 20. Altersjahr. Passivmitglieder sind Freunde der Bienenzucht. Zu Ehrenmitgliedern können Personen ernannt werden, welche sich um den Verein oder die Bienenzucht besondere Dienste erworben haben. Die Ernennung von Ehrenmitgliedern erfolgt durch die Generalversammlung (GV) auf Antrag des Vorstandes. Freimitglieder sind Mitglieder von Amtes wegen (z B Kantonstierarzt). Nach 30 Mitgliedschaftsjahren wird das Veteranenab-zeichen abgegeben.

   
 

Art. 5

Rechte Die Vereinsmitglieder haben folgende Rechte:
- Teilnahme an allen Veranstaltungen des Vereins
- Antragsrecht an den Vorstand und die GV
- Stimm- und Wahlrecht an der GV
- Recht auf Beratung
   
 

Art. 6

Pflichten

Die Vereinsmitglieder verpflichten sich:
- den Statuten und Beschlüssen der GV Folge zu leisten
- an den Vereinsanlässen nach Möglichkeit teilzunehmen
- die seuchenpolizeilichen Vorschriften einzuhalten
- die festgesetzten Jahresbeiträge fristgerecht zu entrichten
- Jung-, Ehren- und Freimitgliedern ist der Jahresbeitrag zu erlassen.

Die Aktivmitglieder verpflichten sich die Schweizerische Bienenzeitung zu abonnieren.

   
 

Art. 7

Haftung Für die Verbindlichkeit des Vereins haftet ausschliesslich das Vereinsvermögen.
   
 

Art. 8

Eintritt Der Eintritt ist jederzeit möglich. Die Aufnahme erfolgt aufgrund der schriftlichen Anmeldung durch den Vorstand und unter Mitteilung an die nächste GV.
   
 

Art. 9

Austritt Der Austritt erfolgt auf schriftliche Erklärung an den Vorstand auf Ende des Kalenderjahres. Der Jahresbeitrag ist im Austrittsjahr geschuldet. Der Austritt wird an der folgenden GV bekanntgegeben.
   
 

Art. 10

Ausschluss Mitglieder, die ihren Verpflichtungen nicht nachkommen oder die Interessen des Vereins schädigen, können aus dem Verein ausgeschlossen werden. Ein Ausschluss erfolgt durch die GV auf Antrag des Vorstandes. Das betreffende Mitglied ist mindestens 2 Monate vor der GV über diese Absicht schriftlich zu informieren und gegebenenfalls anzuhören.
   
   
 
  1. Organisation

    Art. 11
Vereinsorgane Die Organe des Vereines sind:
a) die Generalversammlung (GV)
b) der Vorstand
c) die Revisoren
   
 

Art. 12

Vereinsjahr Das Vereinsjahr fällt mit dem Kalenderjahr zusammen.
   
 

a) Generalversammlung

Art. 13

General- Versammlung (GV) Die GV findet im ersten Quartal statt. Die Einladung hat mindestens 14 Tage vor der Versammlung unter Bekanntgabe der Traktanden zu erfolgen.
Ihr obliegen folgende Geschäfte:
- Abnahme des Protokolls der letzten GV
- Genehmigung der Jahresberichte des Vereins, der Honigprüfung und des
Bieneninspektors
- Abnahme der Jahresrechnung
- Festsetzung der Mitgliederbeiträge
- Genehmigung des Budgets
- Wahlen
- Beschlüsse über Anträge des Vorstandes und der Mitglieder
- Statutenänderungen
- Ausschluss von Mitgliedern
- Ernennung von Ehrenmitgliedern
- Kenntnisnahme von Mitteilungen
- Festsetzung von Entschädigungen
Die GV kann nur über Geschäfte beschliessen, welche auf der Traktandenliste angekündigt werden.
   
 

Art. 14

Ausserordent- liche General- versammlung Eine ausserordentliche GV wird vom Vorstand einberufen, wenn er dies im Interesse des Vereins als notwendig erachtet oder wenn es von mindestens einem Fünftel der stimmberechtigten Mitglieder verlangt wird. Eine ausserordentliche General-GV hat spätestens drei Monate nach Eingang des Begehrens stattzufinden. Die Mitglieder sind mindestens 10 Tage vor einer ausserordentlichen GV schriftlich mit einer Traktandenliste einzuladen.
   
 

Art. 15

Wahlen und Abstimmungen Wahlen und Abstimmungen werden offen vorgenommen, sofern nicht ein geheimes Verfahren verlangt wird. Bei Wahlen entscheidet im ersten Wahlgang die Mehrheit der anwesenden Wahlberechtigten, in den folgenden Wahlgängen entscheidet die Stimmenzahl. Bei Abstimmungen entscheidet die Mehrheit der anwesenden Stimmberechtigten. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Präsident. Für den Ausschluss eines Mitgliedes ist eine Zweidrittelsmehrheit der Anwesenden erforderlich.
   
 

Art. 16

Anträge an die
Generalver-
sammlung
Anträge an die GV stellt der Vorstand. Jedes Mitglied hat das Recht, dem Vorstand zuhanden der GV ebenfalls Anträge zu unterbreiten. Diese sind mindestens acht Wochen vor der GV beim Präsidenten zur Aufnahme in die Traktandenliste einzureichen.
   
 

a) Vorstand

Art. 17

Zusammen-
setzung und
Wahl
Der Vorstand setzt sich aus fünf bis neun Mitgliedern zusammen. Er wird für eine Amtsdauer von 4 Jahren gewählt. Wiederwahl ist möglich. Der Präsident wird von der GV gewählt. Im übrigen konstituiert sich der Vorstand selbst. Vorstandsmitglieder, die aus triftigen Gründen während der Amtsdauer ausscheiden, können an der nächsten GV für den Rest der Amtsdauer ersetzt werden.
   
 

Art. 18

Aufgaben und
Kompetenzen
Der Vorstand leitet die Geschäfte des Vereins. Er versammelt sich auf Einladung des Präsidenten oder wenn es die Mehrheit des Vorstandes verlangt. Er verfügt für nichtbudgetierte Ausgaben über eine Kompetenz von zusammen Fr. 1000.- je Rechnungsjahr. Die rechtsverbindliche Unterschrift für den Verein führen der Präsident oder Vizepräsident zusammen mit dem entsprechenden Ressortchef.
   
Präsident Der Präsident leitet die Versammlungen und Vorstandssitzungen. Er vertritt den Verein nach aussen und ist für den Vollzug der Vereinsbeschlüsse verantwortlich. Er erstattet der GV einen schriftlichen Jahresbericht. Er sorgt dafür, dass die Rechte und Pflichten des Vereins gegenüber den übergeordneten Verbänden wahrgenommen werden.
   
Vizepräsident Der Vizepräsident unterstützt den Präsidenten und übernimmt im Verhinderungsfalle dessen Funktion.
   
Aktuar Der Aktuar besorgt die Vereinskorrespondenz, führt Protokoll über die GV und die Vorstandssitzungen. Diese Aufgaben können auch zwei Vor-standsmitgliedern übertragen werden.
   
Kassier Der Kassier führt das Rechnungswesen des Vereins nach den Grundsätzen der doppelten Buchhaltung. Er legt jährlich eine detaillierte Bilanz, Erfolgsrechnung und ein Budget zuhanden der GV vor. Für die Abwicklung der ordentlichen Kassengeschäfte hat der Kassier Einzelunterschrift. Der Kassier haftet für Rechnungsdifferenzen.
   
Obmann der Honigprüfung Zur Durchführung der Honigprüfung sind aus den verschiedenen Regionen Vertrauensleute zu bestimmen, die nach den Weisungen des VDRB sowie des Vorstandes und Obmannes der Honigprüfung ihre Aufgaben zu erfüllen haben. Die Verrechnung der Honigprüfung wird durch den Vorstand geregelt und im Rahmen des Budgets der GV zur Genehmigung vorgelegt.
   
Berater Es ist anzustreben, dass den Vereinsmitgliedern 1 - 2 ausgebildete Berater zur Verfügung stehen.
   
Entschädi-
gungen
Für die Besorgung der Vereinsgeschäfte erhalten die Funktionäre Entschädigungen, die alljährlich durch das Budget festgelegt werden.
   
 

c) Revisoren

Art. 19

Wahl und Zusammen- setzung Die Revisoren werden durch die GV für eine vierjährige Amtsdauer gewählt. Es werden ein erster und zweiter sowie ein Ersatzrevisor bezeichnet. Sie lösen sich nach jeder Amtsdauer üblicherweise in dieser Reihenfolge ab, wobei der erste Revisor ausscheidet. Er ist frühestens nach vier Jahren wieder als Revisor wählbar.
   
 

Art. 20

Aufgabe Die Revisoren überprüfen das gesamte Rechnungswesen des Vereins sowie die Tätigkeit des Vorstandes. Sie erstatten der GV jährlich Bericht. Sie haben das Recht, in die Bücher des Vereins Einsicht zu nehmen.
   
 

d) Bieneninspektoren

Art. 21

Aufgabe Der Verein unterstützt die vom Departement des Innern ernannten Bieneninspektoren (Kantonaler Bieneninspektor und Stellvertreter) bei der Erfüllung ihrer gesetzlichen Aufgaben im Auftrage des Kantonalen Veterinäramtes. Sie erstatten der GV jährlich Bericht, vorbehältlich der Beachtung der Amtsverschwiegenheit.
   
   
 
  1. Finanzen

Art. 22

Einnahmen Die Einnahmen bestehen aus:
- Mitgliederbeiträgen
- freiwilligen Beiträgen
- Beiträgen für die Honigprüfung
- Verkauf von Etiketten und sonstigem
- Erlös aus Veranstaltungen
- Beiträgen des VDRB und des Kantons Schaffhausen
- Zinsen von Kapitalien
   
 

Art. 23

Ausgaben Die Ausgaben umfassen:
- budgetierte Ausgaben
- von der GV beschlossene nichtbudgetierte Ausgaben
- vom Vorstand gemäss Art. 18 beschlossene Ausgaben
   
   
 
  1. Schlussbestimmungen

Art. 24

Haftung Der Verein haftet nur mit seinem Vermögen. Jede persönliche Haftung seiner Mitglieder ist ausgeschlossen.
   
 

Art. 25

Auflösung
Vermögen
Die Auflösung des Vereins kann nur durch die GV mit einer Dreiviertelsmehrheit der anwesenden Stimmberechtigten beschlossen werden. Im Falle der Auflösung ist sein Besitztum möglichst in eine Barschaft umzuwandeln und bei der Finanzverwaltung des Kantons Schaffhausen zinstragend anzulegen, bis ein neuer Bienenzüchterverein ins Leben gerufen wird. Diesem ist dann das Vermögen seines Vorgängervereins auszuhändigen. Eine Verteilung des Vereinsvermögens unter die Mitglieder darf unter keinen Umständen stattfinden.
   
 

Art. 26

Statuten-
revision
Eine Statutenrevision kann nur durch die GV von zwei Dritteln der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.
   
 

Art. 27

Gültigkeit Die vorliegenden Statuten sind an der ordentlichen GV vom 3. März 1995 genehmigt worden, ersetzen die Statuten vom 30. Juni 1943 und treten am 1. Juli 1995 in Kraft.
Sie wurden in den Artikeln 6 und 22 von der GV am 24. März 2000, dem Artikel 17 von der GV am 5. April 2002 und dem Artikel 7 an der GV vom 23. März 2007 ergänzt.
   
  Schaffhausen, 28. März 2007
Der Präsident:
HR. Früh

Der Aktuar:
M. Pöhl
   
  Der Einfachheit halber steht in den vorliegenden Statuten die männliche Form für die Mitglieder beider Geschlechter.

 

Mittwoch, 19. Februar 2020
07:22:48

Nächste Termine

FEB
21

21. Feb. 2020 19:30 - 22:00

FEB
22

22. Feb. 2020 13:30 - 17:00

MäR
27

27. Mär. 2020 20:00 - 22:00

MäR
28

28. Mär. 2020 13:30 - 17:00

Go to top