Kontrollpunkte Hygiene:

- Leere Honigwaben müssen frei von Schädlingen (Wachsmotte)

  gelagert werden.

- Bebrütete Waben dürfen nicht gelagert werden
 

Lagerungsmöglichkeiten Waben:

- Kühllager (12 C°)

- Trockenes Lager, gut belüftet

- Trockenes Lager ohne Belüftung, mit periodischer Behandlung

   gegen die Wachsmotte (mit erlaubten Mitteln)
 

Ordnungsgemäße Honiggewinnung und Verarbeitung

- Wenig Rauch einsetzen (Rauchgeschmack, Rückstände)

- Waben ohne Brut schleudern

- Schleuderraum muss bienendicht sein

- Geräte / Einrichtungen müssen in einwandfreiem Zustand sein

- Der Honig wird mit einem feinmaschigen Sieb (0,2 mm) gereinigt.

  Dabei dürfen keine Pollen entfernt werden

- Es dürfen weder Substanzen zugefügt noch entfernt werden

- Honig nicht übermässig erwärmen
 

Ordnungsgemäße Lagerung des Honigs

- Kühl (15 C°), trocken und dunkel

- Rückverfolgbarkeit: Art, Menge und Empfänger des Honigs muss

  dokumentiert sein, mit Belegen, Lieferscheinen und Rechnungen

- Aufbewahrungsfrist: 3 Jahre

- Ausnahme: Direktverkauf oder lokale Einzelhandelsgeschäfte 

Ziel: Gewährleistung einer hygienischen und einwandfreien

Gewinnung von Bienenprodukten

 

Kontrollpunkt Tierarzneimittel

- Für die Schädlingsbekämpfung sind ausschliesslich Mittel gemäss

  Liste "Empfehlung des ZBF zum Gebrauch von Medikamenten bei

  der Honigbiene" zugelassen (Swiss Medic Liste)

- Es werden keine verbotenen Substanzen eingesetzt

- Tierarzneimitteln korrekt und vorschriftsgemäss aufbewahren

- Buchführung über gelagerte und angewendete Tierarzneimittel

- Lückenlose Aufzeichnungen der vergangenen 3 Jahre 

Ziel: Korrekter und fachgerechter Einsatz von Tierarzneimitteln
 

Kontrollpunkt Tiergesundheit

Gesunde Bienenvölker:

- Sie sind vital, aktiv und haben gesunde Brut in allen Stadien

- Putzen den Beuteboden

- Haben einen Futtervorrat

- Besetzte und unbesetzte Bienenstände sind so zu warten, dass

  von ihnen keine Seuchengefahr ausgeht

- Wabenteile, Futterreste und leere Honiggebinde müssen für

  Bienen und Schädlinge unzugänglich sein

- Bienenseuchen oder der Verdacht auf solche, werden dem

  Bieneninspektor gemeldet und bis zur Abklärung sind

  Massnahmen zu ergreifen, die eine Seuchenverschleppung

  verhindern (kein Verstellen der Beuten)

- Die Varroamilbe wird nach einem wirksamen Konzept bekämpft

  und der Befall überwacht und dokumentiert 

Ziel: Alle nötigen Vorkehrungen zur Gesunderhaltung der Bienen werden getroffen
 

Kontrollpunkt Tierverkehr

Der Imker hat seine Bienenstände korrekt gemeldet und jeder

Bienenstand ist von aussen gut sichtbar und ordnungsgemäss

gekennzeichnet.

 

Registrierung und jährliche Erhebung:

- Meldung innert 10 Tagen

- Die Aufnahme sowie die Aufgabe der Imkertätigkeit

- Wechsel des Besitzers
 

Die Bestandeskontrolle wird vorschriftsmässig geführt:

- Laufende Aktualisierung sämtlicher Zu- und Abgänge, der

  Standorte und der Verstelldaten der Völker

- Jungvolkbildung, Bildung von Kunstschwärmen

- Aufbewahrung mind. 3 Jahre
 

Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.
 

Margrit Storrer

Tel. 052 685 28 50                                 (Stand 20.1.2018)

Sonntag, 31. Mai 2020
22:14:31

Nächste Termine

JUN
6

6. Jun. 2020 13:30 - 17:00

JUN
12

12. Jun. 2020 18:00 - 22:00

JUL
3

3. Jul. 2020 18:00 - 22:00

JUL
4

4. Jul. 2020 13:30 - 17:00

JUL
31

31. Jul. 2020 18:00 - 22:00

Go to top